Zukunft
Leonhards
vorstadt

Zukunft Illustration

Beteiligung ab 17.8.2020

In der Leonhards­vorstadt stehen viele Verände­rungen an. Die beiden Park­häuser sollen für neue Entwick­lungen Platz machen. Eine neue Mitte kann entstehen. Es können neue Wohnungen gebaut, neue Räume für die Gemein­schaft, für das Quartier entstehen, ein Film- und Medien­haus könnte einen kulturellen Schwer­punkt für Stadt und Quartier setzen.

Von diesem Rückenwind soll die gesamte Leonhards­vorstadt profi­tieren: die Bewohner·innen, die­jenigen, die hier arbeiten und einkaufen, die Gäste und Besucher·innen, die Jungen und die Alten. Das Bohnen­viertel und das Leonhards­viertel können zusammen­wachsen. Der öffent­liche Raum, das Wohn­umfeld, die Verkehrs­situation, die Verbin­dungen in die anderen Teile der Stadt – alles, was für ein Quartier wichtig ist, wird zur Sprache kommen.

Die Leonhards­vorstadt, ein IBA’27‑Projekt – klimaneutral und gemeinwohl­orientiert

2027 findet in Stuttgart und der Region eine Inter­nationale Bau­aus­stellung statt. Die IBA’27 StadtRegion Stutt­gart wird mit konkreten Bei­spielen zeigen, wie ein gutes Zusammen­leben in Zukunft aussehen kann. Die neue Leonhards­vorstadt wird eines dieser Beispiele sein, denn sie ist zum IBA’27-Projekt ernannt worden.

Bevor die Planungen mit einem Wett­bewerbs­verfahren beginnen, sind die Menschen im Quar­tier gefragt. Was erhoffen sie sich von der Zukunft, wie stellen sie sich das Leben, das Arbeiten, den Aufent­halt in der Leonhards­vorstadt vor?

Bringen Sie Ihre Ideen mit, erzählen Sie uns von der Geschichte dieses besonderen Teils von Stutt­gart. Lassen Sie uns wissen, was Ihnen im Quartier gefällt, was Ihnen fehlt, was Sie hier gerne tun und was Sie hier gerne tun möchten. Spielen Sie mit uns durch, wie die Leonhards­vorstadt werden könnte.

Gemeinsam wollen wir die Zukunft gestalten und setzen dabei auf eine Mischung aus analog und digital. Wir sind vor Ort und im Netz – damit alle mit­machen können.

Richtig los geht es am 17. August 2020 – dann wird der Projekt­raum in der Katharinen­straße 21 im ehemaligen Wasch­salon eröffnet. Hier kann man im Rahmen kleiner Workshops Ideen ein­bringen und Fragen stellen, die in drei Werk­stätten nach der Sommer­pause aufgegriffen und vertieft werden. Auch die Projekt­website wird regel­mäßig aktualisiert.

Eine Ausstellung mit den Ergeb­nissen der Befragungen und Dialoge wird im Projekt­raum und auf der Internet­seite zu sehen sein.

Zeitplan


Zeitplan

Wegen der Corona-Epidemie können wir nicht verbindlich festlegen, wie die Veran­staltungen durchgeführt werden – bitte informieren Sie sich kurz­fristig. Aber auch bei Online-Formaten wird es die Möglich­keiten geben, sich zu beteiligen.


Bürger·innensalon

Freitag, 18.9.2020, 17 bis 20 Uhr
Zum Auftakt findet eine Voll­versammlung aller Personen statt, denen die Leonhards­vorstadt am Herzen liegt. Hier werden Eindrücke, Meinungen und Positionen gesammelt: Wie kann sich die Leonhards­vorstadt entwickeln? Sie können an der Werkstatt online teilnehmen. Mehr dazu erfahren Sie demnächst hier auf der Website.

Club Neue Mitte

Freitag, 2.10.2020, 14 bis 20 Uhr
In der zweiten Werkstatt findet ein Austausch zwischen den verschiede­nen Nutzer­gruppen und Vertreterinnen und Vertreter wichtiger Institu­tionen über die Erwartungen an die Zukunft der neuen Mitte statt. Sie können an der Werk­statt auch online teilnehmen – denn hier ist Ihre Mitarbeit besonders gefragt.

Die Spezialist·innen

Freitag, 16.10.2020, 17 bis 20 Uhr
In dieser Experten­werkstatt werden alle bisherigen Ergeb­nisse überprüft. Es wird zudem darüber diskutiert, wie die Planungen weitergehen und konkreti­siert werden sollen. Sie können die Werk­statt online verfolgen.

IBA’27: Quartier und Projektbausteine

Leonhardsvorstadt Luftbild

Fragestellungen



Fragen und Antworten

Bitte klicken Sie auf die Fragen, um die Antworten zu sehen.



Was ist das Ziel der Beteiligung, am Planspiel?

Zwischen August und Dezember 2020 wollen wir mit Interessierten durch­spielen, wie die Leonhards­vorstadt werden könnte. Die Ergeb­nisse dieses Plan­spiels, der gemein­samen Diskussionen und Ihre Ideen werden in einer Studie zusammen­gefasst, damit sie in den weiteren Planungen berück­sichtigt werden können. Sie gibt Empfehlungen dafür, worauf bei dem, was gebaut werden soll, geachtet werden sollte und ist Grundlage für das Wettewerbs­verfahren, das im Anschluss durch­geführt wird.

Wo ist es konkret geplant, die Leonhards­vorstadt zu verändern?

Auf dem Areal Züblin-Parkhaus soll eine Neue Mitte entstehen. Für die Entwick­lung der Leonhards­vorstadt ist dies der wichtigste Teil. Er steht deswegen auch im Mittel­punkt des Plan­spiels Zukunft Leonhards­vorstadt. Die Verän­derungen hier werden auf das gesamte Quartier aus­strahlen.

Dort, wo jetzt das Breuninger Park­haus steht, wird die Kante des Quar­tiers neu bebaut und gestaltet. Hier soll ein Film- und Medien­haus entstehen.

Die öffentlichen Räume – all das, was zwischen den Häusern ist, die Plätze, Straßen, Wege, werden umgestaltet. Ein beson­deres Augen­merk wird dabei auf die Bereiche an der Haupt­stätter Straße gelegt.

Wie gehen wir vor?

Im Mittelpunkt stehen drei Werk­stätten, die von Dialogen im Quartier, den Work­shops im Projekt­raum und einer Online-Umfrage begleitet werden. In den Werk­stätten werden die Ergeb­nisse und Anre­gungen aus den beglei­tenden Aktionen zusammen­geführt und der Austausch über die Zukunft der Leonhards­vorstadt vertieft. Alle Veran­staltungen können auf der Projekt­website verfolgt und kommentiert werden. Nach Abschluss des Verfahrens werden sie auf der Projekt­website dokumen­tiert.

Wo kann ich mich informieren?

Aktuelle Informationen rund um das Mit­machen erhalten Sie hier auf der Projekt­website und im Projekt­raum, Katharinen­straße 21 in Stuttgart. Kommen Sie uns besuchen, um sich über die Zukunft der Leonhards­vorstadt zu infor­mieren.

Wie kann ich mitmachen?

Sie haben folgende Möglich­keiten: Im Projekt­raum können Sie im Rahmen kleiner Work­shops Ideen ein­bringen und Fragen stellen. Sie können sich daran auch online betei­ligen.

Eine Online Umfrage auf der Projekt­website zur Zukunft Leonhards­vorstadt star­tet am 17. August 2020.

Mit einem Werkzeugkasten können Sie wichtige Frage­stellungen bear­beiten und Ihre Ideen zur Zukunft der Leonhards­vorstadt einbringen. Der Werkzeug­kasten steht hier auf der Projekt­website ab 17. August zum Down­load bereit oder kann im Projekt­raum abgeholt werden.

In der Leonhards­vorstadt wird ab Mitte August ein Team unterwegs sein und Sie zu Ihren Eindrücken und Meinungen direkt vor Ort befragen.

Was passiert, nach­dem ich meine Ideen und Vor­schläge einge­bracht habe?

Einige Bereiche der Leonhards­vorstadt werden im Rahmen der IBA’27 weiter­entwickelt. Allen voran das Areal Züblin Park­haus, denn das Park­haus soll einer neuen Quartiers­mitte weichen. Die Ergeb­nisse aus dem Plan­spiel stellen die Grund­lage für die weitere Entwick­lung dar. Wie es konkret weiter­geht, erfahren Sie hier auf der Projekt­website.

Wer sind „wir“?

Wir sind eine projekt­bezogene Arbeits­gemein­schaft bestehend aus Studio Malta aus Stutt­gart, BeL - Sozietät für Architektur aus Köln und Belius aus Berlin. Wir kennen uns mit der Entwick­lung von beson­deren Orten bestens aus und organi­sieren im Auftrag der Landes­haupt­stadt Stutt­gart, vertreten durch das Amt für Stadt­planung und Wohnen, das anstehende Beteiligungs­verfahren von August bis Oktober 2020. Die IBA’27 ist als Kooperations­partner mit dabei.

Was passiert im Projekt­raum? Und wann?

Der Projektraum wird am 17. August 2020 eröffnet und bis Ende Oktober betrieben. Der Projekt­raum wird wöchent­lich zwei bis drei Mal für infor­melle Gespräche und kleine Work­shops geöffnet. Die genauen Öffnungs­zeiten erfahren Sie kurz­fristig hier auf der Projekt­website.